Kurhessische Kantorei - Marburg, Lutherische Pfarrkirche Konzert am 06.Februar 2016

Konzert am 06. Februar 2016, Foto: Michael Hoffsteter

Die Kurhessische Kantorei

Die Kurhessische Kantorei Marburg ist der Oratorienchor der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck.
Er wurde 1992 von Landeskirchenmusikdirektor Martin Bartsch, gegründet. Seit April 2007 leitet ihn dessen Nachfolger im Amt LKMD Uwe Maibaum.
Der gemischte Chor mit etwa 80 Mitgliedern zählt die musikalische Gestaltung von Konzerten und Gottesdiensten in Marburg und im Gebiet der gesamten Landeskirche zu seinen Aufgaben.
Die Konzertprogramme haben Werke des 17. bis 21. Jahrhunderts zum Inhalt. Insbesondere neuere und weniger bekannte Musik ist immer wieder Gegenstand der Arbeit (Penderecki, Dies irae und Lukaspassion; Martin, In terra pax und Golgotha; John Rutter, Gloria, Britten, War-Requiem; Schnittke, Requiem; Honnegger, König David). Konzerte auf hohem künstlerischen Niveau in einen jeweiligen theologischen Kontext zu setzen, mit ihnen spirituelle Räume zu öffnen und damit möglichst zum Gottesdienst werden zu lassen, das ist das Ziel des Chorleiters zusammen mit seinem Chor.

Der Probenplan für die zweite Jahreshälfte 2019 ist vielfältig. Das nächste Konzert findet am 14. Dezember um 18 Uhr in der Lutherischen Pfarrkirche in Marburg statt. Auf dem Programm stehen Werke von Johann Sebastian Bach (Weihnachtsoratorium, Kantate 1 | Motette “Lobet den Herrn | Kantate “Süßer Trost” | Osteroratorium). Am 3. November musiziert die Kantorei einen Evensong mit Musik von Rheinberger, Radcliff und Britten um 18 Uhr in der Lutherischen Pfarrkirche St. Marien. Im kommenden Jahr steht im Zentrum der Kurhessischen Kantorei die Erarbeitung und Gestaltung eines Friedensfestes mit dem War Requiem von Benjamin Britten am 15. November um 18 Uhr.

Die Kantorei probt regelmäßig mittwochs von 19.30 bis 22.00 Uhr im Philipp-Melanchthon-Haus, Luth. Kirchhof 3 in Marburg. Jeweils vor den Konzerten finden Chorprobenwochenenden statt, an denen die Werke im Zusammenhang geprobt werden.
textbegrenzungszeichen